Mario Kappes

Mario Kappes

Bartender

Mario Kappes ist ein Handels-, Bar- und Spirituosenspezialist, der derzeit als Global Advocacy & Education Manager für Borco-Marken-Import, Hamburg, Deutschland, mit 21 Jahren Berufserfahrung als Barkeeper tätig ist.

Thrilling Cities

Ian Fleming|Englische Ausgabe
Thrilling Cities sind die Reiseberichte eines ungewöhnlichen Touristen: Ian Flemming, Ex-Spion, der "schlechteste Börsenmakler der Welt“ und Erfinder von James Bond.
Bücher & Theken

“I was altogether immensely impressed by Hamburg, wich is now one of my favourite cities in the world. Perhaps I was favourably conditioned through staying at one of the few remaining really great hotels in Europe. This is the Vier Jahreszeiten on the Inner Alster, one of the two fine artificial lakes that add so much to the beauty of the heart of the city."

Ian Fleming, “Thrilling Cities“

Es gibt Drinks, die verlangen nach dem richtigen Ambiente, um sie in ihrer ganzen Pracht genießen zu können. Einen Mojito auf den vollen und lebhaften Straßen Cubas, einen Bellini in Harrys Bar in Venedig oder einen Mai Tai in einer Tiki Bar irgendwo in der Karibik.

Natürlich ist es etwas umständlich immer dann, wenn man Lust auf einen solchen Drink verspürt, an diese Orte zu reisen und diese dann dort zu genießen.

Hier kommen all diese wundervollen Bars der Welt ins Spiel, welche uns zumindest in den urbanen Regionen, mit ihrem Ambiente und ihren großartigen Gastgebern für einige Momente in die passende Stimmung für diese Drinks versetzen können.

Einen dieser Orte beschreibt Ian Fleming in seinen Reiseberichten, welche er im Auftrag der Sunday Times im Jahr 1959 verfasste. 14 Städte erkundete er hierfür. Von Hong Kong, Honolulu und New York schwärmt er genauso wie über Berlin und Hamburg.

Er verliebte sich nahezu in Hamburg und bezeichnet diese Stadt als eine seiner Lieblingsstädte. Und gerade das ehrwürdige Luxushotel Vier Jahreszeiten an der Binnenalster hat es ihm angetan.

Und ja, ich teile seine Begeisterung seit Jahren. Schon bei der Ankunft vor diesem Hotel ergreift einen das Gefühl des absoluten Luxus. Die wunderschöne, teils goldverzierte Fassade, der rote Teppich, die schweren Türen, … Direkt links vom Eingang befand sich früher die Kofferkammer für das großzügige Reisegepäck der wohlhabenden Gäste. Mit den Jahren wurden die Koffer immer kleiner und dieser Raum überflüssig. So entstand hier die Jahreszeiten Bar, welche zuvor Simbari Bar hieß.

Eine sehr kleine Bar in deren Mitte eine Wendeltreppe auf eine Empore führt. Hier finden kaum mehr als 25 Gäste Platz. Und wer einmal einen dieser Plätze für sich einnehmen kann, gibt ihn auch so schnell nicht wieder her.

Man muss nicht zwingend mit einem Aston Martin DB5 vorfahren, einen Smoking oder ein Abendkleid tragen, um hier in die Welt der James Bond Romane von Ian Fleming zu gleiten. Ich selber habe bei meinen vielen Besuchen dieser Bar festgestellt, dass ich mich unmittelbar nach dem Betreten jener von der Atmosphäre einfangen lasse und mich unweigerlich auch sofort anders fühle. Ich könnte hier kein Bier bestellen. Ich muss hier einfach einen Martini Cocktail bestellen. Und nicht irgendeinen, sondern den James Bond Martini, einen Vesper:

  • 2 cl Russian Standard Vodka
  • 6 cl Finsbury 47 London Dry Gin
  • 1 cl Cocchi Americano (statt des Kina Lillet, da dieser leider nicht mehr hergestellt wird)

Das ganze shaken, not stirred, in ein vorgekühltes Martini Cocktail Glas strainen und mit einer langen, dünnen Zitronenzeste garnieren.

Ein absoluter Genuss!

Mario Kappes

Weitere Profile

Annabelle Hirsch

Annabelle Hirsch

Journalistin
Esra Aydin

Esra Aydin

Sozialwissenschaftlerin
Sven Goller

Sven Goller

Bartender

Lit Cities verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Bitte stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu